Sie befinden sich hier:  Support>FAQ
 
 
Kontakt aufnehmen
 
 

Fragen und Antworten

Allgemeine Fragen

Wie erkennt man das Alter der Vetter Produkte?
Bei den Vetter Produkten erkennt man das Alter anhand der Seriennummer.
Ab August 1994 wird eine 8-stellige Seriennummer verwendet (z.B.: 01115678).
Die ersten beiden Ziffern geben den Baumonat (hier: Januar) an.
Die nächsten beiden Ziffern geben das Baujahr (hier: 2011) an.
Die folgenden vier Ziffern sind lediglich produktbezogene Zählnummern ohne Bedeutung für das Lebensalter der Kissen. 
 
Wie berechnet man den Luftbedarf?
Der maximale Luftbedarf ist das Luftvolumen in Liter, das erforderlich ist, um bei Raumtemperatur im unbelasteten Zustand den maximal zulässigen Betriebsdruck zu erzeugen. Der maximale Luftbedarf kann nach folgender Gleichung berechnet werden:
Nenninhalt in Liter * (zulässiger Betriebsdruck in bar + 1 bar Atmosphärendruck )
Beispiel:
Ein S.Tec 12 Lifting Bag hat einen Nenninhalt von 61,4 Litern und einen zulässigen Betriebsdruck von 12 bar. Der Atmosphärendruck beträgt in der Regel 1 bar.
Daraus ergibt sich dann ein Luftbedarf von 798,3 Litern.  
 
Darf man Fülleinrichtungen und Produkte verschiedener Hersteller kombinieren?
Sofern die Kupplungssysteme kompatibel sind und der maximale Betriebsdruck identisch ist, ist es technisch möglich, Produkte des einen Herstellers mit der Fülleinrichtung eines anderen Herstellers zu betreiben.
Folgendes ist jedoch unbedingt zu beachten:
Nur wenn das Produkt und die zugehörige Fülleinrichtung (Füllschlauch und Steuerorgan) von einem Hersteller sind, kann man davon ausgehen, dass dieses System vom Hersteller einer Bau- und Abnahmeprüfung unterzogen worden ist. Darüberhinaus erlischt bei einem Einsatz gemischter Teilekomponenten auch die Hersteller-Produkthaftung und bei einem eventuellen Schaden trägt dann immer der Benutzer die volle Verantwortung.  
 
Warum gibt es unterschiedliche Kupplungssysteme?
Um sicherzustellen, dass kein Steuerorgan mit höherem zulässigem Betriebsdruck an ein Produkt mit einem geringeren Betriebsdruck angeschlossen wird, sind vom Hersteller Steuerorgane, Produkt und Füllschläuche mit einem, der Druckstufe entsprechenden, Kupplungssystem ausgestattet.
Würde der Betreiber z.B. mit einem Steuerorgan der S.Tec 12 Lifting Bags (12 bar) ein Hebekissen (1 bar) füllen können, käme es durch den extrem erhöhten Fülldruck unweigerlich zum Bersten des Kissens.
Die Bestimmungen der Produkthaftung verpflichtet den Hersteller, ein Produkt derart zu konstruieren, dass eine Fehlbedienung nach menschlichem Ermessen ausgeschlossen ist.
Durch die unterschiedlichen Kupplungssysteme wird diesbezüglich eine Fehlbedienung ausgeschlossen. 
 
Warum gibt es farblich unterschiedliche Füllschläuche?
Die Farbe der Füllschläuche soll im Einsatz die richtige Ansteuerung der verschiedenen Kissen erleichtern. Gerade wenn die Position der einzelnen Kissen einsatzbedingt verändert werden muss, kann es zum fehlerhaften Ansteuern der Kissen kommen, da die seitenrichtige Zuordnung der Kissen zum Steuerorgan nicht mehr gegeben ist. Die Zuordnung der Kissen zum Steuerorgan wird jetzt durch die Schlauchfarbe erleichtert. 
 
Warum muss ein Steuerorgan verwendet werden?
Druckgeräte müssen grundsätzlich gegen ein unbeabsichtigtes Überfüllen abgesichert sein. Ein im Steuerorgan befindliches, bauteilgeprüftes Sicherheitsventil verhindert, dass ein Produkt mit einem höheren Druck als dem vorgesehenen zulässigen Betriebsdruck, gefüllt wird.
Kommt es durch zusätzliche Belastung zu einem Druckanstieg im Produkt, so wird dieser durch das Ansprechen des Sicherheitsventils verhindert.
Das vorgeschriebene Manometer informiert den Bediener zuverlässig über den im Kissen herrschenden Druck. Darüber hinaus ermöglicht die Absperr- bzw. Ablassvorrichtung die sichere Bedienung der Kissen. 
 
Was besagt der Sicherheitsfaktor?
Der Sicherheitsfaktor gibt das Verhältnis zwischen dem Berstdruck und dem zulässigen Betriebsdruck an. Wird z.B. bei einem S.Tec 12 Lifting Bag 12 bar der Sicherheitsfaktor mit "4" angegeben, so muss der Berstdruck mindestens 48 bar betragen.  
 
Wer darf ein Sicherheitsventil neu verplomben?
Sicherheitsventile sind mit Plomben als sichtbares Zeichen gegen unbefugtes Verstellen gesichert.
Man unterscheidet zur Zeit zwischen Zollplomben und Plombenplatten.
Ist die jeweilige Plombe nicht mehr vorhanden, darf das Sicherheitsventil (am Steuerorgan oder Füll- und Sicherheitsschlauch) nicht mehr eingesetzt werden.
Verfügt der Sachkundige über eine entsprechende Messeinrichtung sowie eine auf ihn bezogene Plombenzange, so darf dieser das Sicherheitsventil neu verplomben. Anderenfalls muss das Sicherheitsventil gegen ein Neues ausgetauscht werden.  
 
Darf man Kolbenschieberventile reparieren?
Grundsätzlich dürfen defekte Kolbenschieberventile von einem Sachkundigen instandgesetzt werden.
Um jedoch die Dichtringe der Kolbenstange auszuwechseln, wird neben entsprechendem Sonderwerkzeug auch eine erhebliche Zeit für die Reparatur benötigt.
Rechnet man Material und Arbeitszeit, ist es im Regelfall günstiger, das komplette Kolbenschieberventil auszutauschen.  
 
Wer darf defekte Schläuche neu einbinden?
Füllschläuche und Luftzuführungsschläuche können im Bedarfsfall durch einen Sachkundigen mit neuen Kupplungsteilen versehen werden.
Dabei muss nicht zwingend die Einbindung mit Quetschhülsen erfolgen, da dies ein spezielles Werkzeug erfordert; es können auch handelsübliche Schlauchschellen verwendet werden.
Grundsätzlich sollte ein instandgesetzter Schlauch mit dem 1,5-fachen Betriebsdruck auf Dichtheit geprüft werden. 
 

Rohr- und Prüf-Dichtkissen

Wie müssen die Kissen gelagert werden?
Dichtkissen sollten, wie auch andere Erzeugnisse aus Gummi, entsprechend der DIN 7716 grundsätzlich an einem kühlen und trockenen Platz gelagert werden.  
 
Können die Kissen repariert werden?
Instandsetzungen im Bereich der dehnbaren Kissenflächen sind nur in geringem Umfang bei kleinen Schadstellen möglich. Satz Reparaturmaterial auf Anfrage erhältlich.

Anschlusskupplungen etc. können problemlos auch vom Betreiber ausgewechselt werden.
 
 
Wogegen sind die Kissen beständig?
Rohr-Dichtkissen und Prüf-Dichtkissen sind ebenso wie Leck-Dichtkissen gegen eine Vielzahl von Säuren, Laugen und Lösungsmitteln beständig (siehe Beständigkeitsliste im Katalog).
Eine detaillierte Beständigkeitsliste kann beim Hersteller angefordert werden. Für eigene Ermittlungen der Chemikalienbeständigkeit stellen wir Ihnen gerne Materialmuster zur Verfügung.
 
 
Kann ich die Kissen abkuppeln, ohne dass sie Luft verlieren?
Rohr-Dichtkissen, Prüf-Dichtkissen sind ebenso wie Leck-Dichtkissen mit einer selbstschließenden Anschlusskupplung ausgerüstet. Wird der Füllschlauch abgekuppelt, so schließt das Ventil automatisch und das Kissen bleibt unter Druck. Auch die Füllschläuche 1,5 und 2,5 bar sind mit selbstschließenden Kupplungen ausgerüstet. 
 
Welchem Gegendruck halten die Kissen stand?
Die Höhe des max. Gegendruckes in der Rohrleitung hängt von vielen Punkten ab,
z. B. vom Material der Rohrleitung etc..
Rohr-Dichtkissen und Prüf-Dichtkissen 0,5 bar sind für einen max. Gegendruck von 2m WS, die 1,5 bar sind für einen max. Gegendruck von 5 m WS und die Kissen mit einem max. Betriebsüberdruck von 2,5 bar sind dagegen für einen Gegendruck von 10 m WS geprüft. Genaue Angaben zu den Gegendrücken finden Sie auf den letzten Seiten des Katalogs.
 
 
Sind die Kissen auch für Kunststoff-, Beton- und Stahlrohre geeignet?
Die Art der Rohre stellt kein Hindernis für den Einsatz der Dichtkissen dar. Bei extrem glatten Rohren, z. B. glasierten Tonrohren, PE-Rohren etc., sollte jedoch besonders auf einen stabilen Verbau geachtet werden, da in diesen Rohrarten die Scherhaftung zwischen Kissen und Rohrwandung äußerst gering ist.  
 
Wie lange können die Kissen im Kanal verbleiben?
Eine zeitliche Begrenzung der Einsatzdauer von Dichtkissen ist nicht festgelegt. Bei längeren Einsätzen sollte jedoch periodisch, z. B. täglich, der Betriebsüberdruck im Kissen kontrolliert werden.